Was ist Konglomerat?

Ein Konglomerat ist ein Sedimentgestein aus gerundeten detritischen Komponenten, deren Korndurchmesser 2mm übersteigt (Kies oder Geröll), und einem feinerem Bindemittel. Die Komponenten können Bruchstücke unterschiedlicher Gesteine sein (polymikt). Feinkonglomeratische Lagen (Gerölldurchmesser 6,3 – 2,0 mm) treten in manchen Sandsteinen auf (z.B. Ruhrsandstein). Die im nördlichen Alpenvorland vorkommenden geologisch jungen Konglomerate werden als “Nagelfluh” bezeichnet.

Farbe: entspricht der Farbvielfalt der Komponenten.

Was sind die technischen Werte* des Konglomerat?

Druckfestigkeit 34,5 – 38 N/mm²
Biegezugfestigkeit 6,0 N/mm²
Wasseraufnahme 2,8 Gew.-%
Rohdichte 2,30 g/cm³
Schleifabnutzung cm³/50cm²

Deutsche Vorkommen: Alpenvorland (Bayern).

Deutsche Sorten (Auswahl): Brannenburg, Ramsau (Bayern).

Ausländische Sorten (Auswahl): Kremsmünster, Ternitz (Österreich); Vert de Salvan (Schweiz).

Verwendung: Bodenbeläge, Wandbekleidungen.